influencer-marketing-guide

Ein hilfreicher Leitfaden für den Start von Influencer Marketing für KMU im Jahr 2021

Was ist Influencer Marketing (IM)?

Anstatt direkt an Verbraucher zu vermarkten, arbeiten beim Influencer Marketing (IM) Marken und Influencer (oft aus dem gleichen Geschäftsfeld) zusammen, um sinnvolle Botschaften (über Produkt und Dienstleistung) an die Zielgruppe zu senden. Dies geschieht meist über Social-Media-Plattformen, auf denen Influencer ihre eigene Community für das gleiche Interesse aufbauen. Unten ist eine Aufschlüsselung von Olapic's Forschung darüber, wo sich Nutzer mit Influencer-Inhalten nach Geschlecht und Altersgruppe beschäftigen:

  • Frauen folgen eher Influencern auf Instagram.
  • 33% der Befragten bevorzugen es, Inhalte in Form von Videos mit Ton auf ihrem Feed zu erhalten.
  • Männliche Nutzer folgen eher Influencern auf YouTube.
  • Die 25- bis 34-Jährigen folgen Influencern auf Facebook besonders häufig (43%).
  • 19-24-Jährige folgen besonders häufig Influencern auf Instagram (53%).
  • Ältere Befragte folgen weniger häufig Influencern (45% der 35- bis 44-Jährigen, 65% der 45- bis 54-Jährigen und 79% der 55- bis 61-Jährigen antworteten, dass sie keinem Influencer folgen).

Endorsing ist die Kernstrategie im IM. Die Menschen haben wenig Vertrauen in Werbung oder finden sie sogar störend. Vor zwei Jahren, nur in den USA, 86,9 Millionen Menschen nutzen Adblocker. Nach Unternehmen für Social Analytics, Shareable und Branded Content - Fullscreenmehr als ein Drittel (38 Prozent) der Befragten, die mit Influencern zusammenarbeiten, vertrauen dem, was ein Influencer über die Marke sagt, mehr als dem, was die Marke über sich selbst sagt.

Definieren Sie Ihr Ziel

Ein klares und messbares Ziel ist ein sehr wichtiger Faktor, der über den Erfolg einer Marketingkampagne entscheidet. Es ist der erste Schritt zur Planung und der letzte Schritt zur Bewertung des Ergebnisses.

Diskutieren Sie innerhalb Ihrer Organisation, was durch die Zusammenarbeit mit dem Influencer erreicht werden soll:

  • Wachstum des Kundenbewusstseins.
  • Stärkerer Goodwill & Markenvertrauen.
  • Lebhaftes Engagement und Konversation auf Social Media Plattformen.
  • Steigerung des Umsatzes.
  • Förderung einer Produkteinführung.

Welche Art von Influencer soll man wählen?

Laut Olapic ist ein Influencer jemand, der entweder eines oder alle der folgenden Merkmale aufweist:

  • 10.000+ Follower.
  • Marken engagieren sich, um ihre Produkte/Dienstleistungen/Botschaften zu bewerben.
  • Die Informationen über Produkte teilen, die sie lieben.
  • der ein Experte auf seinem Gebiet ist.

Es gibt fünf gängige Typen von Influencern:

1. Prominenter Influencer
Viele Prominente können Ihrem Unternehmen eine Menge Traffic und Umsatz bescheren. Die Herausforderung ist, dass Prominente auch die schwierigsten und teuersten Influencer sind, mit denen man in Kontakt treten kann, da sie viele Anfragen für eine Zusammenarbeit erhalten. Es kann Monate oder sogar Jahre dauern, bis man einen Prominenten erreicht.

2. Autorität Beeinflusser
Autoritäts-Influencer haben diesen Namen, weil sie ihre Autorität ausbauen wollen. Diese Influencer schreiben oft Bücher, halten Vorträge, schreiben Artikel, hosten einen Podcast, machen eine Videoserie oder schreiben für prominente Verlage. Mit einer guten Outreach-Strategie kann ein Autoritäts-Influencer innerhalb von ein bis zwei Wochen kontaktiert werden.

3. PR-Beeinflusser
Zu dieser Gruppe gehören Journalisten oder Redakteure, deren Schreibthema in den Bereich Ihres Unternehmens fällt. Die Zusammenarbeit ist am ehesten erfolgreich, wenn sie einen gegenseitigen Nutzen für die beiden Parteien schafft. PR-Influencer haben oft ein Interesse an einer Marke oder Geschichte, die den Traffic zu ihrem Artikel erhöhen oder ihr persönliches Branding steigern kann.

4. Steckverbinder
Der größte Wert, den Connectors mitbringen, ist ihre Beziehung zu anderen Influencern in ihrem Netzwerk. Es ist schwierig, jemanden als Connector zu erkennen und seinen genauen Einfluss auf die Kampagne zu bewerten.

5. Mikro-Influencer
Nicht zuletzt stehen in letzter Zeit die Micro-Influencer im Rampenlicht. Sie sind aus zwei Gründen perfekte Partner für KMU:
1. Einfach und erschwinglich zu arbeiten.
2. Obwohl sie eine geringere Reichweite haben (10.000 - 50.000 Follower), haben sie oft ein höheres Engagement, was oft zu höheren Umsätzen führt.
Manchmal ist es nicht immer effektiv, sich mit einem Top-Influencer zu verbinden, sondern mit mehreren Mikro-Influencern. Follower von Micro-Influencern haben in der Regel (1) sinnvolle Beziehungen im echten Leben oder (2) teilen das gleiche Interesse oder die gleiche Meinung zu einem bestimmten Thema. Das hilft Micro-Influencern, eine bessere Engagement-Rate in der Kampagne zu erreichen, obwohl die Anzahl der Follower geringer ist. Glücklicherweise ist in der Welt des digitalen Marketings die Engagement-Rate oft die Metrik, die am meisten zählt.

Influencer-Outreach-Strategie

Nachdem Sie also das Kampagnenziel und die Ziel-Influencer kennen, besteht der nächste Schritt darin, die Zielpersonen zu erreichen. Normalerweise funktioniert eine gut geschriebene formale E-Mail gut (vergessen Sie nicht eine ansprechende Betreffzeile). Sie können auch versuchen, sie über ihre Telefonnummern oder Social-Media-Profile zu erreichen.

Eine Zauberformel wäre:
Influencer Research + Influencer Benefit + Collaboration Plan Outline = Antwort vom Influencer

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen geeigneten Influencer zu finden, gibt es einige Seiten, die Hilfe anbieten:
- Erwähnen SieDashboard für Influencer
- Buzz Sumo
- Einsicht Pool
- HYPR

Vorbereiten einer IM-Kampagne

Eine IM-Kampagne besteht aus 3 Teilen:

1. Entschädigung für Influencer
Eine faire Vergütung oder eine überzeugende Belohnung garantiert eine positive Reaktion von Influencern. Zeigen Sie mehr Respekt gegenüber dem Influencer, indem Sie eine verhandelbare Vergütung vorschlagen. Versuchen Sie einfach, Ihren Pitch zu einer echten Win-Win-Situation zu machen.

2. Typ der Kampagne
Es gibt viele Arten von IM-Kampagnen, aus denen Sie wählen können, je nachdem, mit welchem Typ von Influencer Sie arbeiten und welches Ziel Sie verfolgen. Im Folgenden finden Sie die beliebtesten Optionen aus dem Cloohawk Blog:

  • Host-Giveaways
  • Affiliate-Marketing
  • Gesponserte Inhalte in sozialen Medien
  • Markenbotschafter-Programme
  • Einrichten eines Online-Shops für den Influencer

3. Rentabilität der Investition

Laut Tomoson verdienen Unternehmen $6,50 für jeden $1, der für IM ausgegeben wird, wobei die besten 13% $20 oder mehr verdienen. Sagenhafte 70% verdienen $2 oder mehr, während der Rest entweder kostendeckend arbeitet oder keinen Return on Investment erzielt. 51% der Marketer glauben, dass sie durch IM bessere Kunden gewinnen, wenn sie gebeten werden, die durchschnittliche Qualität der über diesen Kanal gewonnenen Kunden zu bewerten.

Die obigen Zahlen klingen positiv. Wie können Sie also den ROI für Ihre eigene IM-Kampagne verfolgen? Im Folgenden finden Sie Vorschläge vom Forbes Agency Council:

  • Bericht über Engagement-Metriken (Views, Likes, Klicks, Shares, Reactions) zur Berechnung der Cost-per-Engagement-Metrik (CPE).
  • Verfolgung von Verkaufszahlen und Website-Traffic.
  • Erstellen einer gebrandeten Landing Page zur Datenmessung.
  • Verwendung nachverfolgbarer Links.

Fanden Sie unseren Leitfaden zum Influencer Marketing hilfreich? Erweitern Sie Ihre Marketingstrategien mit unserem 8 Tipps zur Optimierung Ihrer Facebook Ads oder bereiten Sie sich auf das neue Jahrzehnt vor mit Die 10 wichtigsten Social-Media-Trends im Jahr 2021.

Folgen Sie Sisu Digital für weitere digitale Marketing-Anleitungen, Personal Branding Hacks und Business-Trends.

Diesen Beitrag teilen

Teilen auf linkedin
Teilen auf facebook
Teilen auf twitter
Teilen auf email

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Wir haben noch viel mehr! Tragen Sie sich in unsere E-Mail-Liste ein und erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Artikel wöchentlich direkt in Ihren Posteingang

Mehr Beiträge

de_DEDeutsch
social-media-content-ideen

Hier ist ein Geschenk für Sie

.
Registrieren Sie sich für unseren Newsletter